1. Thüringer Ranglistenturnier U13 und U17 in Erfurt

Sechs Starts – vier mal Gold und ein mal Silber sowie ein 9. Platz – das ist das herausragende Ergebnis, das die Meininger BadmintonspielerInnen beim 1. Thüringer Ranglistenturnier in der Landeshauptstadt erzielten.

Bei der Thüringen-Rangliste dürfen, im Gegensatz zur Verbandsrangliste, nur die jeweils 12 besten Badmintonspieler des Landes in der Altersklasse U13 bzw. die 10 besten in der Altersklasse U17 an den Start gehen.

Der TSV Meiningen war mit Arne Messerschmidt und Nils Röhrig in der U13 sowie Tabea Tirschmann und Marah Kieckbusch in der U17 vertreten. Alle kamen mit mindestens einer Goldmedaille nach Hause.

Bei den „Großen“ war Tabea Tirschmann, die am Sportgymnasium in Jena trainiert und auch in der kommenden Saison Mitglied im Talent-Team-Deutschland ist, die überlegene Siegerin im Dameneinzel.

Auch für Marah Kieckbusch war es bis zum Finale eine klare Sache. Immer wieder bewundernswert ist Marahs mentale Stärke, auch bei Rückstand wieder mit aller Ruhe ins Spiel zurück zukommen. Im Finale stieß sie dann auf Tabea, der sie sich mit 21:12 und 21:16 geschlagen geben musste.

Gemeinsam holten sie im Damendoppel dieser Altersklasse ebenfalls Gold, brauchten aber im Finale drei Sätze gegen Böhme/Sophianos (Unterpörlitz/Sömmerda).

Ebenfalls souverän und ohne Satzverlust siegte Arne Messerschmidt im Jungeneinzel U13. Sogar den Erfurter Justin Hennig konnte er diesmal mit 21:13 und 21:16 bezwingen. In den letzten Begegnungen der beiden hatte Justin immer die Nase vorn.

Das i-Tüpfelchen war dann noch der Sieg des Meininger Jungen-Doppels Arne Messerschmidt/Nils Röhrig. Auch die beiden machten es spannend und gaben im Halbfinale nach einem deutlichen Sieg im ersten Satz den zweiten 21:19 ab. Der dritte war dann mit 21:12 wieder ein klare Sache. Im Finale banden sie den Sack dann schneller zu und siegten mit 21:11 und 21: 14 gegen die an Nummer 2 gesetzten Keßler/Ohlow (Ilmenau/Weimar).

Etwas Pech hatte Nils Röhrig, der sein erstes Match gegen Christopher Wolff aus Bad Frankenhausen in drei Sätzen verlor. Bei einem Ranglistenturnier ist dann noch maximal Rang 9 zu erreichen. Diese Platzierung konnte Nils noch sichern, da er seine beiden folgenden Spiele für sich entschied.

Dieser Wettkampf war für die Meininger SpielerInnen ein überaus erfolgreicher Auftritt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s